Beiträge von StAyCoOl

Der erlaubte Zeitraum für den Raid von Spieler-Basen wurde mit sofortiger Wirkung auf 16-24 Uhr geändert!

    Hallo zusammen,


    wir hatten eine Seekiste und zwei Drybags verbuddelt, und finden sie nicht mehr, obwohl wir den Platz genau wissen. Jetzt ist die Frage - und es geht uns bitteschön nicht um die Container oder den Inhalt, sondern um Aufklärung des Serververhaltens... hat jemand die Sachen gefunden und ausgebuddelt, oder sind sie despawnt? Wenn sich niemand meldet, müssen wir - und damit der Support - davon ausgehen, dass die Sachen despawnt sind.


    Daher also: Hat jemand unsere Klamotten gefunden?

    Mal meinen Senf dazu... im Moment weiß ich, dass ich nichts weiß. Ich habe keine Erfahrung mit dieser Map, die es ja wohl früher schonmal so oder so ähnlich gab. Was ich weiß, ist höchst ambivalent: Einerseits mochte ich den Nervenkitzel, im westlichen PvP-Gebiet herumzulaufen und zu wissen, dass ich jederzeit erschossen werden kann - und entsprechend wachsam sein muss. Andererseits war das Überfall-Gebiet aus Erfahrung gefährlicher als das PvP-Gebiet, weswegen ich mich auch gerne im Westen aufgehalten habe.


    Jetzt ist alles anders, und ich kann noch nicht abschätzen, wie sich das auswirkt. Das ist auch meine Botschaft, wegen der ich das schreibe: Vielleicht erstmal abwarten und Erfahrungen sammeln, und erst dann konstruktive Kritik äußern.

    Gedanken dazu:

    • Man muss ja nicht den Anspruch haben, die komplette Karte abzudecken. Der Weg ist das Ziel.
    • Bis zu einem gewissen Grad könnte man sich über TS verständigen und so versuchen, friendly fire zu vermeiden.
    • Wenn man es nicht als Verbot formuliert, sondern als gemeinsames Ziel, kann auch keiner meckern, wenn man doch mal den Falschen erwischt.

    Aber mal abwarten, welche Meinungen aus der Community noch kommen.

    Da es wahrscheinlich dazu kommen wird, dass die 0.63 für die privaten Hives freigegeben wird, bevor die Whitelist/Blacklist wieder funktionieren, schlage ich vor:


    In der Zeit vom Update auf 0.63 bis zur Wiedereinführung der Whitelist gilt, dass wir uns nicht gegenseitig erschießen, sondern alle gemeinsam den Server sauber halten, also Jagd auf Fremdlinge, Trolle, Cheater und Hacker machen. Die Zeit nutzen wir, um aus der gemeinsamen neuen Spielerfahrung Vorschläge für das neue Regelwerk zu sammeln.


    Wenn die Whitelist dann wieder funktioniert, können wir uns wieder gegenseitig jagen.

    Danke Yugo, das ist schonmal eine gute Aussage. Wir sind ja hier nicht auf nem Ponyhof... auch wenn die Rasselbande gegen "stumpfes KOS" ist. Ponys reiten ist woanders.

    Ich finde die Idee klasse, jeden Loot-Hotspot (also jedes Military-Lager) zum PvP-Gebiet zu erklären. Egal, ob er nun mitten in Elektro ist oder an einer Straße miten im Nirgendwo. Thema Evac-Zone, Safe-House oder ähnliches: Wir haben erfahren müssen, dass das nicht funktioniert. Es ist auch nicht sachgerecht, wenn man darüber nachdenkt, worum es in dem Spiel geht: Überleben in der Apokalypse. Da sollte niemand Sonderrechte haben, denn das ist einfach nicht realistisch. PvE über die ganze Karte - also nicht einfach jemanden mitten auf dem Feld erschießen, aber an allen Hotspots (Military-Loot) PvP... so wie es in der Realität wohl auch wäre. Die heiß umkämpften Spots sind Todeszonen, der Rest ist "überfallen" oder "sich vorsichtig annähern", um vielleicht Verbündete zu finden. Und selbstverständlich - das entspricht der bisherigen Regel, dass World-Container PvP-Zonen sind - sollte jeder das Recht haben, sein eigenes Lager zu verteidigen, egal wo es steht.


    PS: Raikman, deinen Avatar finde ich klasse, meine Lieblings-Chars sind aber der Pyro oder der Mechanic. :D

    PPS: Ich würde die Überfallregeln gerne überarbeitet sehen. Einerseits müssen die Agressoren absolut dafür sorgen, dass jemand, der sich ergibt (F2), nicht Opfer einer PvP-Situation wird, an der er sich selbst gar nicht beteiligt hat. Andererseits muss ein Überfall, so sehe ich das, nicht zwingend mit "Hände hoch, Überfall" eingeleitet werden. Wenn jemand z. B. einige Warnschüsse in die Luft oder in die Nähe abgibt, ist nach meiner Auffassung ebenfalls klar, dass da ein Überfall passiert.

    Moin zusammen, hier ging es zwar um die Evac-Zone, aber da der Thread "Sei kein Arsch" heisst, schreibe ich trotzdem hier.


    Die über allem stehende Regel "Sei kein Arsch" wird ja durchaus kontrovers diskutiert, etwa mit dem Argument, dass es schon zum Wesen des Spiels DayZ gehöre, ein Arsch zu sein. Töten, überfallen, usw. Ich habe gerade ein super Beispiel dafür, was es heisst, ein Arsch zu sein, ohne das mit dem Spiel selbst begründen zu können:


    Ein Zelt mit einer gewachsenen Sammlung an Büchern, eine Bibliothek in der Apokalypse, einfach despawnen zu lassen. Kann man machen, ist dann halt Scheiße.

    Ich spiele Gitarre, seit ich vorpuberär war, und mir gefällt sehr, was du da spielst. Ein paar Lyrics dazu und etwas Mut zum Gesang, dann wird die - wirklich gute - Leistung rund. Gefällt mir sehr gut.

    Ich war ja bei unseren ersten RP-Versuchen auch sehr enthusiastisch dabei, von Belaya Polana über das Lager über dem Steinbruch nach Polana Factory, und auch am Airstrip wollte ich mich zuerst noch engagieren. Hier mal (ganz wertungsfrei gemeint) meine Gedanken, warum das nicht geklappt hat bzw. nicht klappt.


    Vor dem Wunsch, auf dem Server organisches RP zu betreiben, war die Idee, eine Stelle zu schaffen, wo Loot besonders für Bambis eingelagert wird. Das hat mit dem Safe House im Großen und Ganzen gut funktioniert (hatte aber nichts mit RP zu tun).

    Dann kam der Gedanke, einen (möglichst kleinen und klar abgegrenzten) Bereich zu schaffen, an dem interessierte Mitspieler ihr Roleplay betreiben können. Das hatte wiederum mit "Loot lagern" nichts zu tun, aber da RP ohne Loot nicht funktioniert, sollten Zelte erlaubt sein, um für das RP notwendige Dinge lagern zu können.

    Da sich mehrere Gruppen gebildet haben, die "ihren eigenen" RP-Bereich haben wollten, aber gar nicht genug Roleplayer da waren, um lebendiges RP über die ganze Karte zu verteilen, wurde der Airstrip als Save Zone geschaffen, um diese wenigen Spieler an einem Ort zusammen zu bringen, an dem man verschiedene Bereiche nutzen kann.


    Was unterm Strich übrig geblieben ist: Ein Bereich, der letztlich nichts anderes macht als vorher schon das "Safe House", bei dem aber das, was ursprünglich gewünscht war, fast gar nicht stattfindet: Organic Roleplay.


    Im Spiel findet dann das statt, was der menschlichen Natur entspricht, die sich in einer Apokalypse so richtig entfaltet: Egoismus statt Altruismus, destruktives statt produktives Verhalten, Neid und Missgunst. In einer echten Apokalypse halten vielleicht kleine Gruppen zusammen, aber Einzelkämpfer sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und "Fremde" werden für einen Müsliriegel getötet.

    Pro:

    - Die Umgebungsgeräusche werden in Häusern, Garagen etc. abgedämpft.

    - Nahezu kein Lag mehr bei den vom Charakter verursachten Geräuschen (laufen, drehen).

    - Die Interaktion mit F und Maus gefällt mir sehr gut, bei 0.62 habe ich mich lieber vor/über die Gegenstände gestellt und TAB benutzt, in der 0.63 geht Aufheben mit F sehr gut. Dass bei der Interaktion mit der linken Maustaste zwischen drücken und halten unterschieden wird, ist sehr intuitiv.

    - Mit Alt-TAB aus dem Spiel auf den Desktop zu springen und wieder zurück, hat bisher durchaus Probleme (Lags, Absturz) mit sich gebracht, bei der 0.63 geht das hier ohne Problem, sogar sehr schnell und flüssig.

    - Nicht zu öffnende Türen in Gebäuden sind sofort erkennbar durch die Eisenriegel.


    Contra:

    - Ewig an einem Baum zu suchen (bzw. einen Baumstamm zu spammen) wird dadurch ersetzt, dass man mit gesenktem Haupt im Zick-Zack durch einen Apfelhain läuft. :-)